Aktuelles

Zu Besuch auf dem Hof Sosath

Im Rahmen des Sachunterrichts beschäftigen sich die Kinder der zweiten Klassen momentan mit dem Thema „Haustiere“.

Am Mittwoch, den 18.05.2022 stand bei bestem Wetter ein Besuch auf dem Hof Sosath an.

Zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen machten sich die Erdmännchen, Eisbären und Zebras gleich um kurz nach 8 Uhr auf den Weg. Vor Ort wurden wir von Frau Sosath-Hahn, Frau Sosath, Clara und Anna begrüßt. Auf dem Programm standen drei Stationen, an denen wir etwas zu den Körperteilen eines Pferdes, der Pflege des Pferdes und zur Nahrung des Pferdes lernten. Wusstet ihr, dass Pferde bis zu 80 Liter Wasser am Tag trinken? Oder dass eine der Bürsten zur Fellpflege Kardätsche heißt?

 

Wir wurden auf dem Hof rumgeführt und haben viele schöne Pferde gesehen und durften auch einige streicheln und mit Äpfeln und Brot füttern.

 

Pony Pim musste ziemlich lange stillstehen und sich mit Tesafilm Kärtchen für die Bezeichnung der Körperteile an sein Fell kleben lassen.

 

Besonderen Spaß hatten die Kinder beim Absolvieren eines Spring- und Hindernisparcours, der mit einem Steckenpferd zurückgelegt werden musste.

 

Bevor wir uns wieder auf den Rückweg zur Schule machten, gab es für alle ein Eis.

Wir danken der Familie Sosath sowie Anna und Clara für die tolle Vorbereitung und dafür, dass wir den Vormittag auf dem Hof verbringen durften. Wir kommen gerne noch einmal wieder!

 

 

 

Die SchülerInnen der Grundschule Lemwerder haben sich mit dem Krieg in der Ukraine beschäftigt. Gemeinsam haben wir uns Friedenssymbole angeschaut und angemalt. Als Zeichen „gegen den Krieg in der Ukraine“ haben alle Kinder eine Friedenstaube gebastelt und in die Fenster gehängt.

 

 

 

 

 

 

Abschluss der AG „Wir bauen eine Stadt“

In der letzten Stunde unserer AG sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass der Zeitraum zu kurz war um eine Stadt zu bauen. Doch haben wir einen kleinen Ortsteil, mit Feuerwehr, Kirche, Supermarkt und Bibliothek aufgebaut.

Alle waren sich einig, dass diese AG vom Erkundungsgang im September bis zum Aufbau im Januar im Großen und Ganzen eine Menge Spaß gemacht hat.

 

 

Wünsche

Im Werte und Normenunterricht in Jahrgang 1 haben wir uns in den letzten Wochen mit „Wünschen“ beschäftigt. Zuerst ging es um unsere eigenen Wünsche und die für unsere Familien und Freunde. Dabei haben wir festgestellt, dass man mit Geld nicht alle Wünsche kaufen kann und es auch welche gibt, die von niemandem erfüllt werden können.

Danach haben wir unseren Wunschbaum bestückt und unsere Wünsche für die Freunde, Familie und Kinder dieser Welt aufgeschrieben und als Blätter angehängt.

Ganz zum Abschluss hörten und sahen wir uns das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ an. Gefragt haben wir uns, ob man richtig glücklich wird wenn alle Wünsche erfüllt sind oder was dann wohl passiert?

 

 

Wir bauen Brücken

Im Rahmen des Sachunterrichts baut der 4. Jahrgang Brücken. Das Baumaterial ist vielfältig und die Brücken sind mehr oder weniger stabil.

Das Naturalienmaterial wurde zum Großteil nach dem Bauen vom Baumeister selbst vertilgt.

 

Besonders anspruchsvoll und Grund zum Haareraufen ist die Leonardobrücke, aus Mundspateln.

 

Die Bogenbrücke aus Papier benötigt eine Menge Büroklammern und hält das Auto ohne Probleme.

 

 

 

 

Mit dem Gedicht von der Weihnachtsmaus, welches die Klasse 3b vertont hat, wünschen wir allen Familien eine wunderschöne Weihnachtszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest und entspannte und erholsame Ferien.

https://video.link/w/ZTVPc

Kommen Sie und kommt ihr alle gut ins neue Jahr. Wir freuen uns, euch am 10. Januar 2022 gesund und munter wieder in der Schule zu sehen. Und wir sind uns sicher: Gemeinsam werden wir auch die kommenden herausfordernden Zeiten gut bewältigen können!

 

 

In der Weihnachtsbackstube

Am Donnerstag, den 16. Dezember, wurde es noch mal so richtig vorweihnachtlich bei uns in der Grundschule. Um 8.30 Uhr trafen an beiden Standorten Mengen an Körben mit Backblechen ein – darauf lagen Stutenkerle, für jeden Schüler und jede Schülerin einer. Zu Beginn waren sie noch nackt.

Jedoch änderte sich das schnell.  Die Kinder hatten die unterschiedlichsten Kuchendekoartikel mitgebracht, sodass am Ende eine richtige Galerie an verschiedenen Stutenmännern vorhanden war.

Viele nahmen ihr Kunstwerk mit nach Hause, der eine oder andere musste aber auch schon mal an einem Bein oder Arm knabbern.

Wir sagen ein dickes „Dankeschön“ den beiden Organisatorinnen für die Idee und Umsetzung. Und auch ganz lieben Dank an den Förderverein „Deichkinners“, der diese Aktion finanziell unterstützt hat.

 

 

 

 

Die dritten Klassen im Schulmuseum in Bremen

Endlich mal wieder ein Ausflug!

Am Freitag, den 8. Oktober fuhren wir mit unseren Lehrerinnen Frau Mittelstedt, Frau Theermann und Frau Tolck ins  Schulmuseum nach Bremen. Frau Ziemer und Katja waren auch dabei.

Wir hatten vorher schon eine Menge über die Zeit vor 100 Jahren gelernt. Wir wussten, dass die Lehrer damals viel strenger waren und dass man da noch in der Ecke stehen musste oder sogar geschlagen wurde.

Die Frauen im Schulmuseum waren zum Glück total nett und haben uns viele Dinge gezeigt, die es damals in der Schule gab. Weil es da noch keine bunten Bilder gab, guckten sich die Kinder ausgestopfte Tiere an und mussten dann im Chor nachsprechen, was der Lehrer ihnen sagte. Wir haben richtigen Unterricht wie vor 100 Jahren gemacht und uns dazu auch verkleidet. Wir wussten ja schon, dass das auf dem Programm steht und haben uns deshalb schon anders angezogen und unsere Haare frisiert wie vor 100 Jahren. Die Jungs hatten einen Seitenscheitel und die Mädchen Zöpfe. Dazu bekamen wir dann noch Matrosenkragen und Schürzen. So konnten wir dann auch ein paar tolle Bilder machen, auf denen wir aussehen wie vor 100 Jahren.

 

 

 

 

Wir bauen eine Stadt

Die Kinder der AG “ Wir bauen eine Stadt“ haben während eines Rundganges den Kern von Lemwerder erkundet. Die Fragestellung lautete: Was hat eine Stadt? Was braucht eine Stadt?

Nachdem viele wichtige Bauten und Einrichtungen benannt worden waren, begannen die Kinder die “Bauphase“. Hier entstehen Restaurants, eine Feuerwehr, ein Supermarkt, eine Bücherei, eine Kirche und eine Schule.

.

.